information des Vorstands.

Liebe Mitglieder,

bitte hört auf mir per Whatsapp zu schreiben. Die Politik hat bis mitten in der Nacht zusammengesessen und die erste Nachricht hat mich um 04:37 Uhr erreicht. Knapp vor dem ersten Kaffee. Seitdem sind es mehrere Nachrichten. Tendenz steigend.

 

Der Lockdown wird bis 18.04. verlängert, d. h. die Senioren werden bis dahin eher nicht trainieren können.

 

Der Inzidenzwert in NRW lag die letzten Tag über 100. Somit soll dann die „Notbremse“ gezogen werden. Dies bedeutet, dass ab dem 29.03. eine neue Verordnung gilt und hier ist mein Verständnis (ACHTUNG!!! Noch nicht bestätigt), dass die Regeln vom 07.03. gelten. Heißt: Die Sportplätze wären wieder zu! So schreibt es u. a. auch Radio Essen. Aber zählt der Landeswert, der Wert der Stadt? Ich weiß es noch nicht.

Sobald es in den nächsten Tagen oder vielleicht Stunden etwas zu vermelden gibt wird es auf Facebook, Instagram, Homepage und Whatsapp bekannt gegeben, aber bis dahin lasst mich erst mal einen Kaffee trinken.

 

Und jetzt nochmals ernsthaft, denn die Situation ist nicht lustig und ich kann die Fragen verstehen. Ich möchte auch schnellstmöglich wissen, was Sache ist und finde es nicht gut, wenn wir wirklich wieder schließen müssen. Jeder kann seine Meinung zu den politischen Entscheidungen haben, die habe ich auch, aber wir als Verein haben uns daran zu halten oder aber selbst zu entscheiden, wenn die Politik dies zulässt. Bisher ist der ESC sehr verantwortungsvoll mit der Situation umgegangen und wird es auch weiterhin tun.

 

Wir alle hoffen, dass wir bald „einfach so“ auf´n Platz können, das wir den Cup spielen können, das wir unser Vereinsleben wieder haben, aber wir sind auch keine Träumer. Seit fast einem halben Jahr sehe ich kaum jemanden aus dem Verein, Menschen die wie meine Familie sind darf ich nicht treffen und ja, ich möchte auch mal wieder Spieler anfeuern, ohne Maske. Ich möchte bei Frank eine viel zu scharfe Currywurst essen, bei Silvia eine Zigarette schnorren, mit Manni diskutieren, ob Köln oder Schalke schlechter ist, ich möchte Domi in den Arm nehmen, mich mit Dani über das Ausnutzen des Ehrenamts aufregen, von Uwe nach Geld gefragt werden, mit Moppel vom Dorf Münsterland träumen und vor allem möchte ich, dass unsere Kinder zwei Mal die Woche trainieren dürfen, um am Wochenende idealerweise die Spiele zu gewinnen.

 

ABER all das wird nur gehen, wenn diese scheiss Pandemie vorbei ist und dafür werden wir alles tun.

 

Sobald es etwas Neues gibt erfahrt ihr das auf den genannten Kanälen. Bis dahin passt auf Euch auf, bleibt gesund, steckt den Kopf nicht in den Sand und schreibt mir nie wieder vor 6 Uhr morgens.

 

Daniel Künzel

Vorsitzender