SENIOREN AM SONNTAG.

Am Ostermontag war aber nicht nur die Erste aktiv. Auch die anderen Seniorenteams waren im Einsatz und wie immer werfen wir einen kurzen Blick drauf. 

 

DJK SF Katernberg II : Zwote 2:5

Tore: Haruna, Verych, Ueberberg, Diehle, Bildt

 

Eigentlich ging man von einer dünnen Personaldecke aus, aber Marek Liedkte und Basti Bauerschäfer, die den urlaubenden Damian Liedtke vetraten, hatten dann eigentlich einen ordentlichen Kader zusammen. Auch, weil mit Dominik Müller und Rene Bildt zwei Spieler aus der Dritten aufrückten und die Mannschaft unterstützten, denn auch, wenn der Aufstieg nicht mehr erreicht werden kann will sich die Mannschaft bis zum Ende gut verkaufen. Zur Pause stand es gestern 1:1 und danach zeigte unsere Mannschaft, warum man auf einem sehr guten dritten Platz steht und gewinnt am Ende relativ deutlich. Tolle Leistung, Männer. Weiter so.

 

Dritte : SG Altenessen 17:2

Tore: Marius Frieg (5), Meyer, Stock, Daniel Müller (4), Körzel (3), Karakas, Hartmann, Preis

 

Klares Ding für unsere Jungs, eine bärenstarke erste Hälfte spielten und mit 10:0 führten. Nach einigen Wechseln wurde es dann etwas ruhiger, aber es wurde am Ende dennoch sehr deutlich. Trainer Holger Thielsch war auch weitestgehend zufrieden:

 

„Wir führen zur Pause 10:0 und es gab nie einen Zweifel, wer das Spiel gewinnt. Nach den letzten beiden Spielen gingen wir extrem fokussiert in die Partie  und haben den Gegner von Beginn an ernst genommen. Wir haben in der ersten Halbzeit richtig aufgedreht und dem Gast nicht den Hauch einer Chance gelassen. In der Pause haben wir dann viel gewechselt und der Spielfluss stockte etwas. Dennoch treffen wir noch sieben Mal, bei zwei unnötigen Gegentoren.  Ein großes Lob an den Gegner, der nie unfair wurde oder sich aufgegeben hat. Eine tolle Mannschaft.“

 

Vierte : Wacker Bergeborbeck 3:8

Tore: Mesbahi (3)

 

Leider wieder kein Sieg für die Vierte, aber drei weitere Tore für Mesbahi, der die Torjägerliste mit 32 Treffern souverän anführt. Unsere Mannschaft ging zwar in Führung, aber musste dann mit einem knappen 1:2 in die Pause gehen. Leider war auch hier der Kader sehr dünn besetzt, so dass Steffen Klein, der eigentlich Betreuer der Ersten ist in die Bude musste und sein Bestes gegeben hat. Am Ende wurde es dann leider deutlich, aber das macht nichts! Auch hier geht es weiter.