Neuigkeiten zum Cup.


Danke an die Helfer.

#PreußenCup #AndereBlickwinkel

 

„Warum habt Ihr keinen „Durstlöscher Waldmeister“ mehr“?

 

Manchmal hilft es die eigene Arbeit, mit etwas Distanz zu betrachten. Wie läuft eigentlich so ein Turniertag am Wochenende ab, wenn man nicht spielt, sondern grillt, verkauft, zapft, die Turnierleitung besetzt oder die Kasse macht? Es ist stressig, aber macht Spaß.

 

„Hol den Kühlschrank“ – „Ich mach doch gerade den Grill an Du Vogel“ – „Haben wir keinen Ketchup mehr“ und der Standard-Spruch „Ruft doch mal die Anne an“.

 

„Kann mir mal jemand einen Kaffee bringen“ – „Thooooomas Waaagner“ – „Wir brauchen neues Wasser“ – „Iso ist alle“ – „Willse auf die Pommes watt drauf?“ – „Wann treffen wir uns?“

„Frank, gib ma deinen Schlüssel“

 

Der Preußen Cup ist schon wieder über eine Woche her und Chef-Organisator Björn Sothmann schmiedet schon Pläne für 2018. Das ist auch gut so, denn bis auf wenige Ausnahmen war die Resonanz wieder durchweg positiv und auch wir hatten Spaß.

 

Für die Karten-Regelung können wir nichts, aber auch hier haben wir schon eine Idee für das kommende Jahr.  Außerdem sind wir auf fast alle Wünsche eingegangen, wenn es um Verlegungen o. ä. ging.

Durch unser A-Team war auch dieses Turnier wieder etwas Besonderes, auch wenn es diesmal etwas schwieriger war. Es waren mehr Zuschauer, als jemals zuvor und unsere Helfer wurden an Ihre Grenzen gebracht. Eine Schicht am Wochenende geht dann auch mal 12 Stunden oder länger.

 

Dennoch habt Ihr es wieder geschafft und auch auf die Gefahr hin, dass ich wieder jemanden vergesse möchte ich mich bei Lina Schröder, Nicole Schröder, Manfred Schröder, Uwe Chmil, Renate Chmil und Werner Scheffner für den Einsatz im Bierwagen bedanken.

 

Außerdem bei, Olga und den Jungs aus der 2. Mannschaft für die Hilfe immer da, wo es brannte. Natürlich geht ein besonderer Dank an Silvia Beckmann, Frank Beckmann, Thomas Wagner, Andrea Wagner, Daniela de Vries Domi Walz, Rene Beckmann, Detlef Dill, Manfred Grawe, Thorsten Beckmann und Svenja für den tagtäglichen Einsatz, denn Ihr alle macht das Turnier zu einem großen Erfolg und damit stellt Ihr sicher, dass die Vereine und Ihre Anhänger immer wieder kommen.

 

Außerdem bedanke ich mich bei Aurel Brackhage und Lukas Schröder, die der Turnierleitung geholfen habe, bei David Künzel dem „Notdienst-Einkäufer“ und bestem Bruder der Welt und last but not least: Meinen Vorstandskollegen.

 

Björn Sothmann für ein geiles Turnier und einen mega Boxabend, Anne Grawe für Ihren Einsatz und Ihr Organisationstalent (unsere Mutti), Thorsten Grawe, denn dafür das er keine Turnierleitung machen will hat er es einfach drauf und Patrick Grindel für ein tolles Gewinnspiel und der Hilfe beim Auf- und Abbau.

 

Man sagt es immer so einfach: „Ohne Euch kein WIR“, aber bei uns ist es wirklich so und Worte reichen dafür nicht aus und auch auf die Gefahr hin, dass ich wieder jemanden vergessen habe: Wir werden uns für Euch etwas einfallen lassen, denn wenn Worte nicht reichen muss man sich etwas anderes einfallen lassen.

 

Danke für ALLES.

 

Daniel Künzel

 

1. Vorsitzender


Finale.

DJK Spfr. Katernberg : VFB Essen Nord 6:5 n. E.

Die beiden A-Ligisten haben hier richtig für Furore gesorgt und standen verdientermaßen im Endspiel. In der Anfangsphase sahen die Zuschauer ein intensives Spiel. Die Katernberger hatten zwar mehr Ballbesitz, aber ohne wirkliche Torchance.  Der VFB wusste mit gefährlichem Umschaltspiel zu überzeugen.

 

Erst nach 30 Minuten kam Katernberg zum ersten Abschluss und auch der VFB hatte durch einen Kopfball und einen Freistoß gute Chancen. Die beiden Teams zeigten den zahlreichen Zuschauern aber, warum sie im Finale stehen.  Dennoch schienen die Trainer nicht zufrieden zu sein.

 

Der beste Angriff des Spiels führte direkt zur Führung. Guter Ball nach außen, Flanke von Tepe und Luca Campe bringt Katernberg in Führung. Mit dem 1:0 ging es dann auch in die Pause.

 

Direkt nach der Pause kann der VFB, der nun wacher wirkte, den Ausgleich erzielen. Eine gute Flanke von Haruna bugsiert Grüttner ins lange Eck. 

 

Die Katernberger antworteten aber nur kurz danach. Ein erneutes Kopfballtor sorgte für die Führung: Niklas Hunder konnte Katernberg in Front bringen. 

 

Der VFB wehrte sich mit allem, was da war und kam zu weiteren Chancen. 

 

Nach einem Konter konnte Katernberg auf 3:1 erhöhen. Sertac Tepe blieb eiskalt und schob ein, auch wenn der Keeper noch dran war. 

 

Danach wurde der VFB wieder stärker, aber auch hier fehlte der letzte Pass. 10 Minuten vor dem Ende war dann Zuruf zur Stelle und konnte (natürlich per Kopf) auf 2:3 verkürzen. Nur zwei Zeigerumdrehungen später: Ecke und wieder Curuk mit dem Kopf 3:3. 

 

Es sollte bei diesem Spielstand bleiben und das Elfmeterschiessen musste herhalten.

 

Hier avancierte Steffen Nass zum Helden. Er konnte drei Elfer parieren, während bei Katernberg nur einer verschoss.

 

Damit ist Katernberg Sieger des diesjährigen Preußen Cups.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

Aber auch ein Lob an den VFB, der ein wirklich gutes Turnier gespielt hat.

 

Wir wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg in der kommenden Saison.

 


Spiel um Platz 3.

Der Finaltag fing mit einem Freundschaftsspiel zwischen einer Schiedsrichterauswahl und den „Moskitos-Auswahl“ statt. In einem torreichen Spiel war das Ergebnis zweitrangig, denn hier stand klar der Spaß im Vordergrund. Nach diesem Spiel hörte dann der Regen auch auf und die Mannschaften für das Spiel um den dritten Platz trafen ein.

 

ESC Rellinghausen : VFB Frohnhausen 3:4

Beide Mannschaften galten als Mitfavoriten auf den Turniersieg mussten sich aber gegen A-Ligisten geschlagen geben. Beide Mannschaften schonten etliche Stammspieler. 

 

In der ersten Halbzeit egalisierten sich die Mannschaften weitestgehend, aber kurz vor der Pause konnte der VFB Frohnhausen in Führung gehen. Der Schiedsrichter pfiff danach direkt zur Pause. Nach der Pause war es dann ein anderes Bild und beide Mannschaften wurden aggressiver. Der ESC Rellinghausen konnte das Spiel in wenigen Minuten drehen und mit 2:1 in Führung gehen.

 

Nun sahen die Zuschauer ein munteres Spiel und der VFB konnte direkte wieder ausgleichen. Mit einem schönen Heber wurde der Ausgleich hergestellt. Beide Mannschaften warfen sich nun in alle Zweikämpfe und man merkte, dass hier jeder gewinnen wollte.

 

Erneut war es der ESC Rellinghausen, der mit 3:2 in Führung gehen konnte. Aber auch hier hatte Frohnhausen 10 Minuten vor dem Ende eine Antwort parat. Und kurz vor Schluss gab es nochmals Freistoß für den VFB.

 

Die Mauer wurde noch gestellt und der Schütze war einfach clever. Direkt ausgeführt 4:3. Der Schiedsrichter hatte nicht gepfiffen, aber wir haben uns erklären lassen, dass er das hier auch nicht musste. Damit ging dann ein spannendes Spiel um den dritten Platz zu Ende.

 

Der VFB Frohnhausen gewinnt dadurch 1000 € und der ESC Rellinghausen immer noch 500 €.

 

Wir bedanken uns für die Teilnahme und wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg für die kommende Saison.


Viertel- und Halbfinale

DJK Spfr. Katernberg : SC Phoenix 4:2

Vor ca. 150 Zuschauern gewinnt DJK Spfr. Katernberg mit 4:2 gegen den SC Phoenix. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein tolles Spiel. Die Katernberger dominierte über weite Strecken und konnte hier schon zeigen, dass sie definitiv der Top-Favorit der A-Liga sein werden.

 

Tus 84/10 : VFB Nord 1:4

Leider kann ich hier nicht viel sagen, da ich berufsbedingt nicht anwesend war, aber wenn ein A-Ligist 4:1 gegen einen Bezirksligisten gewinnt spricht das schon für sich.

 

Vogelheimer SV : VFB Frohnhausen 0:4

Die Frohnhauser haben hier Konter-Fußball in Perfektion gezeigt und konnten auch in Unterzahl noch Tore erzielen. Die „Cup-Experten“ hatten ein engeres Spiel erwartet, aber ich habe mir sagen lassen, dass es Spaß gemacht hat zuzuschauen.

 

ESC Rellinghausen : BW Mintard 3:1

Aufgrund der 2. Halbzeit zieht der ESC verdient eine Runde weiter, auch wenn Mintard die erste Halbzeit gehörte. Hier hat man das 2:0 verpasst. Am Ende gewinnt also der Landesligist und zog in die nächste Runde ein.

DJK Spfr. Katernberg : ESC Rellinghausen 3:0

Die DJK Spfr. Katernberg stehen im Finale und haben die Chance auf 4000 Euro. Im ersten Halbfinale konnte man den ESC Rellinghausen mit 3:0 besiegen und war hier klar die bessere Mannschaft. Der ESC spielte 24 Stunden vorher schon, aber die Katernberger waren auch einfach verdammt stark.

 

VFB Frohnhausen : VFB Nord 2:4 n. E.

Unglaublich. Der Wahnsinn geht weiter. Der A-Ligist VFB Nord besiegt den VFB Frohnhausen mit 4:2 n. E. und steht im Endspiel gegen den anderen A-Ligisten aus Katernberg. Es war ein sehr interessantes Spiel, indem 2 Elfmeter verschossen wurden, Frohnhausen den Pfosten traf, der VFB überraschend in Führung ging und Frohnhausen kurz vor Schluß den Ausgleich erzielte.

 

Morgen stehen dann die Endspiele an.

 

13:00 Uhr - Spiel um Platz 3: ESC Rellinghausen : VFB Frohnhausen

15:00 Uhr - Finale: VFB Nord : DJK Sprf. Katernberg


Achtelfinale.

Am gestrigen Sonntag standen schon die Achtelfinalpartien statt und neben vielen Toren gab es insgesamt sehr viele schöne Spiele. Als Gastgeber sind wir natürlich neutral, aber wir sind dennoch enttäuscht über die desolate Vorstellung unserer eigenen Mannschaft. Seit Sonntag wird mit einem Schiedsrichtergespann gespielt und außerdem gehen die Spiele nun über die volle Distanz.

 

ESC Preußen : DJK Katernberg 2:10

Für Umsatz gesorgt, aber sportlich katastrophal. Unsere Mannschaft war nicht wieder zu erkennen und verliert völlig verdient gegen bärenstarke Katernberger. Starke Kartenberger + schwache Preußen = Klatsche. Die Trainer haben gesehen, dass es noch einiges zu tun gibt und hoffentlich haben die Spieler, dass zu einem Spiel auch eine gute Vorbereitung gehört.

 

Adler Union : SC Phoenix 1:3

Parallel lief das Bezirksligaduell und der SC Phoenix konnte sich hier durchsetzen. Aus Erzählungen muss hier das schönste Tor des Turniers gefallen sein. Ein astreiner Fallrückzieher. Der SC Phoenix setzt den guten Turnierverlauf fort und zieht verdient ins Viertelfinale ein.

 

VFB Frohnhausen : FC Karnap 6:1

Die Spfr. Niederwenigern haben auf die weitere Teilnahme an unserem Turnier verzichtet, da man ein Parallelspiel hatte. Erneut ist der FC Karnap eingesprungen und wusste sich besonders in der ersten Hälfte gut zu verkaufen. Nach dem 0:1 Rückstand hätte es eigentlich Elfmeter für Karnap geben müssen, aber der Pfiff  blieb aus und der Bezirksligist konnte noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Kurz nach dem Wiederanpfiff verkürzte der FCK auf 1:2, aber zu mehr sollte es dann nicht mehr reichen, denn am Ende war der VFB doch zu stark.


Vogelheimer SV : Altenessen 18 5:0

Auch hier war die Favoritenrolle klar verteilt und der VSV wurde dieser mehr als gerecht. Nach der frühen Führung durch Hollweg zeigte der Favorit gute Spielzüge, aber die 18er versuchten sich zu wehren und Nadelstiche zu setzen. Man muss sagen, dass Altenessen ein tolles Turnier gespielt hat und wir würden uns freuen, wenn Ihr auch im kommenden Jahr wieder dabei seid.

 

Mintard : Winfried Kray 2:0

Es war ein hitziges und intensives Spiel, welches sich die beiden Bezirksligisten dort lieferten. Nach der Führung für Mintard zeigte der Schiedsrichter auch noch auf den Punkt, aber der Linienrichter korrigierte den Schiedsrichter und das Spiel lief weiter. Sehr stark und gut gelöst. Man muss die Schiedsrichter auch mal loben, denn das war eine tolle Aktion.

Mintard blieb das gefährlichere Team und konnte durch Torjäger Lierhaus auf 2:0 erhöhen, auch nach einer Gelb/Roten Karte konnte Winfried Kray das Spiel nicht mehr drehen, aber es hat Spaß gemacht dieses Spiel zu sehen.


Rellinghausen : Türkiyemspor 5:0

Landesliga gegen Kreisliga A. Eigentlich eine klare Sache, vor allem wenn man bedenkt, dass beim SC Türkiyemspor auch noch Spieler gesperrt sind. Am Ende war es dann auch eine klare Angelegenheit und der Favorit wurde seiner Rolle gerecht. Der ESC zeigte tollen Angriffsfußball und der Gegner versuchte dennoch mitzuhalten und eigen Angriffe zu bringen.

 

VFB Nord : Heisinger SV 4:1

Der VFB Nord wird immer mehr zum Geheimfavoriten. Auch heute konnte man sich deutlich durchsetzen, auch wenn der HSV etliche Chancen liegen ließ. Das Ergebnis spiegelt laut VFB Trainer Meyer nicht den Spielverlauf wieder. Wir wünsche dem verletzen VFB Spieler eine schnelle Genesung. Er ist ohne Fremdeinwirkung umgeknickt und musste ins Krankenhaus.


Tus 84/10 : Werden- Heidhausen 4:1

Im letzten Spiel konnte sich auch der vermeintliche Favorit durchsetzen und für Trainer Danny Konietzko und dem SC Werden-Heidhausen ist der diesjährige Cup leider beendet. Der Bezirksligist sollte am Ende etwas zu stark sein und steht daher im Viertelfinale, wo man nun auf den VFB Nord trifft.

Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, die heute leider ausgeschieden sind und wünschen Euch für die neue Saison alles erdenklich Gute. Wir würden uns freuen Euch im kommenden Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

 

Bereits am Montag geht es dann mit den Viertelfinalspielen weiter.

 

Montag, 31.07., 20:00 Uhr 
DJK Spfr. Katernberg : Phoenix Essen

 

Dienstag, 01.08., 18:00 Uhr
Tus 84/10 : VFB Essen Nord

 

20:00 Uhr
Vogelheimer SV : VFB Frohnhausen

 

Mittwoch, 02.08., 19:00 Uhr 
ESC Rellinghausen : BW Mintard

 


Die ersten Spieltage.

Der „Preußen Cup“ läuft seit dem 20.07. und fast alle Teilnehmer haben bereits zwei Spiele gespielt. Der ESC Preußen 02 ist als Ausrichter sehr zufrieden, denn die Zuschauerresonanz ist nochmals gestiegen, was aufgrund des hochkarätigen Teilnehmerfeldes und der guten Organisation auch nicht verwunderlich ist. Am Montag war dann der erste Ruhetag und das Helfer-Team konnte einen Tag abschalten bereits am Dienstag geht es mit den letzten Spielen der Gruppe A und B weiter. Es gibt jeweils zwei Partien um 18:30 Uhr und um 19:50.

 

Bisher passierte in den Gruppen folgendes:

 

Gruppe A präsentiert von Befestigungstechnik24

Der Gastgeber spielt bisher eine gute Vorrunde und kann sich über zwei Siege freuen. Gegen A-Ligakonkurrent AL ARZ Libanon gab es einen 3:1 Sieg und auch der Bezirksligist Adler Osterfeld hatte mit 2:1 das Nachsehen. Damit stehen die Preußen bereits im Achtelfinale. Dadurch ist AL ARZ Libanon bereits ausgeschieden und Altenessen 18 streitet sich mit Osterfeld um den 2. Platz. Ostefeld spielt gegen AL ARZ und 18 gegen Preußen.

 

Gruppe B präsentiert von Reisegenie.de

Eine bärenstarke Gruppe in der alle Mannschaften noch weiterkommen können. Die besten Chancen haben hierbei der Vogelheimer SV und der Fusionsverein aus Katernberg, DJK Sportfreunde Katernberg 1913/1919., mit jeweils 4 Punkten. RuWa und TGD haben jeweils einen Punkt, da man sich 3:3 trennte. Im letzten Spiel stehen noch die Partien Katernberg gegen Dellwig sowie TGD gegen Vogelheim an und alle haben, zumindest theoretisch, noch die Chance auf das Achtelfinale.

 

Gruppe C präsentiert von Malerbetrieb Töberg

Hier kann man den FC Karnap gar nicht genug geloben. Der FC ist kurzfrisitg für Ballfreunde eingesprungen und konnte, nach einer 0:3 Niederlage gegen Adler Union, ein Ausrufezeichen setzen. Gegen den A-Ligisten SG Altenessen sprang ein deutlicher 4:0 Sieg heraus. Adler führt die Gruppe an, denn dem Sieg gegen Karnap folgte ein 0:0 gegen die Spfr. Niederwenigern, die erst am Mittwoch ihr 2. Spiel haben.

 

Gruppe D präsentiert von UPK

Der SC Frintrop muss sich zwei Mal mit 0:1 geschlagen geben und liegt damit auf dem letzten Platz. Der Niederlage gegen einen der Turnierfavoriten Frohnhausen folgte eine Niederlage gegen den B-Ligisten Atletico Essen, der sich stark präsentierte und dadurch auch noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale hat, auch wenn es im letzten Spiel gegen Frohnhausen geht. Der SC Phoenix liegt auf dem zweiten Rang, denn bevor man gegen Frohnhausen unterlag konnte man Atletico Essen mit 5:0 besiegen.

 

Gruppe E präsentiert von Wartezone TV

Rellinghausen gehört natürlich als Landesligist zu den Favoriten und untermauert diese Stellung mit zwei Siegen. Einem deutlichen 4:1 gegen Werden-Heidhausen folgte ein 1:0 Sieg gegen Tura 86. BV Altenessen hingegen verlor zwar gegen Tura, aber konnte Werden mit 1:0 schlagen und hat auch noch Chancen auf das Weiterkommen.  Selbst Werden-Heidhausen kann mit einem Sieg gegen Tura und einer Niederlage von BVA gegen Rellinghausen noch weiterkommen.

 

Gruppe F präsentiert von Stauder

Hier startet Tus 84/10 souverän. Mit einem 3:2 gegen TÜrkiyemspor hatte man direkt drei Punkte, aber dann kam die 2. Mannschaft des ESC Preußen und es gab nur ein 1:1. Dem B-Ligisten fehlten nur zwei Minuten zur ganz großen Überraschung. Bereits im Spiel gegen 81 unterlag man knapp mit 0:1, aber 81 musste dann auch eine Niederlage hinnehmen: 1:3 gegen Türkiyemspor, so dass auch hier alle Teams noch in die nächste Runde einziehen können.

 

Gruppe G präsentiert von Sothmann Solutions

Auch in der Gruppe haben mit Heisingen und Tus Holsterhausen zwei Mannschaften nur ein Spiel. Heisingen trennte sich 0:0 von Winfried Kray und Holsterhausen besiegte den TC Freisenbruch mit 2:1. Freisenbruch unterlag auch gegen Winfried Kray und ist damit ausgeschieden, muss aber noch gegen Heisingen spielen.

 

Gruppe H präsentiert von Borowski-Solarbauer

Der VFB Nord spielt groß auf und fegt Haarzopf mit 4:0 vom Feld und sorgt dann für eine kleine Überraschung, denn auch der Titelverteidiger BW Mintard wurde mit 2:1 geschlagen. Mintard konnte aber einen Sieg gegen die ESG feiern, die wiederrum mit 2:1 gegen Haarzopf gewinnen hat. Sus müsste MIntard schlagen und auf einen Sieg von Nord gegen die ESG hoffen, um weiterzukommen.

 

 

Bisher sind alle Gruppen sehr ausgeglichen und Organisator Björn Sothmann zeigt sich zufrieden: „Es ist schön, wenn es möglich eng zugeht und spannend bleibt. Wir haben hier richtig Spaß und sehen guten Fußball. Außerdem scheinen sich die Zuschauer sehr wohlzufühlen. Wir kommen mit dem Einkauf kaum hinterher, aber das ist es was wir wollen: Eine zentrale Anlaufstelle für den Essener Fußball. Ohne unsere wahnsinnig engagierten und freundlichen Helfer wäre das aber nicht möglich.“

 

Weitere Bilder folgen in Kürze.


Profis bei der Auslosung.

Am kommenden Samstag findet endlich die Auslosung zum Preußen-Cups statt. Wie alle wissen werden die Gruppen im spannenden Ambiente des Audi Zentrum Essen statt und auch gestern haben wir noch eine spontane Zusage erhalten. Willi Wissing, Manager des Frauen-Bundesligisten SG Essen Schönebeck, hat uns mitgeteilt, dass Kirsten Nesse und Maggi Margarita Gidion zur Auslosung kommen werden.

 

Die beiden sehr sympathischen Bundesliga-Spielerinnen setzen damit eine kleine Tradition fort, denn bereits im letzten Jahr wurden wir von der SGS unterstützt und freuen uns, dass es auch in diesem Jahr wieder klappt. 

 

Was auch die Aussage des Vorstandes untermauern soll: „Der ESC Preußen hat seit Jahren den Frauenfußball im Verein integriert und stehen voll hinter unseren Damen. Für uns ist das ein tolles Zeichen und da unsere Damenmannschaft auch vor Ort sein wird ist das vielleicht eine Möglichkeit sich den ein oder anderen Tipp zu holen.“

 

Wir möchten uns herzliche bei der SGS und den Spielerinnen bedanken und freuen uns jetzt noch ein kleines bisschen mehr auf Samstag.


Familie Legat kommt.

Überraschung oder auch #Kasalla.

Einige wussten es schon, manche haben es geahnt. Nun ist es offiziell.

Er kommt wirklich. Ex-Profi und Dschungelcamp-Teilnehmer Thorsten Legat wird die Auslosung des Preußen-Cups im Audi Zentrum Essen unterstützen. Mit dabei sein wird auch seine sehr sympathische Frau.

 

Der Kontakt kam über Agent Andreas Hofer zustande und wir alle freuen uns sehr, dass der ehemalige Profi zugesagt hat, um unseren Amateurverein und das immens wichtige Turnier zu unterstützen. 

 

Wir haben schon eine Sprachnachricht von Thorsten Legat gehört in der er sich sehr über diese Veranstaltung freut und wir freuen uns, dass wir einen besonderen Gast begrüßen dürfen um dem Ganzen einen besonderen Rahmen zu verleihen:

 

„Unsere Arbeit wird durch eine solche Unterstützung natürlich auch bestätigt und wertet das Ganze auf. Ich bin wirklich glücklich über die Unterstützung“ freut sich Björn Sothmann.


Der Doc kommt.

Zur Auslosung des diesjährigen Preußen Cups  im Audi Zentrum Essen hat auch der Vorsitzende von Rot Weiß Essen zugesagt.

Dr. Michael Welling ist seit geraumer Zeit ein Freund des Vereins und auch des Turniers. Im letzten Jahr war er, zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Flügel, derjenige der den Pokal an den Gewinner übergab und sich sehr positiv geäußert hat. Im Jahr davor ermöglichte er die Auslosung auf dem Rasen des Stadions Essen und in diesem Jahr dann die Auslosung.

 

Wir freuen uns, dass der „Chef“ des größten Fußballvereins in Essen sein Kommen zugesichert hat, denn uns zeit es das man auch beim RWE die Basis nicht außer Acht lässt und freuen uns auf eine tolle Veranstaltung. 


Profi Boxer kommt.

Mit Patrick Korte und seinem Team ist den Organisatoren gelungen einen weiteren Essener Sportler für die Auslosung des diesjährigen Preußen Cups zu gewinnen.
 
8 Kämpfe, 8 Siege und davon 6 durch KO. Korte weiß auf was es im Ring ankommt. Als Essener Urgestein ist es ihm aber auch wichtig für andere Amateursportler einzustehen, daher sagte er auch zu und wird am 25.03. im Audi Zentrum Essen vor Ort sein.
 
Unser 2. Vorsitzender Björn Sothmann freut sich besonders: "Für mich ist es immer wichtig, dass wir eine gute Veranstaltung auf die Beine stellen und wir wollen zeigen, dass der Sport in Essen verbunden ist."
 
Wir freuen uns sehr über die Zusagen eines Essener Ausnahmesportlers und wünschen Dir schon jetzt alles Gute für die weitere Profikarriere.

Olympionike kommt.

Unser 1. Stargast ist der ehemalige Schwimmer Christian Keller. Auch er begann seine sportliche Karriere beim Fußball in Essen Werden, ehe er dann ins Schwimmbecken gesprungen ist und dort riesige Erfolge feierte. Etliche Medaillen hingen um seinen Hals, so z. B. die goldene bei der EM in Istanbul im Jahr 1999 oder die Bronze Medaille bei Olympia in Atlanta 1996.

 

Heute ist Christian Keller als Experte für das TV tätig, Botschafter der grünen Hauptstadt 2017 und gilt auch weiterhin als fachkundiger Fußballexperte. Es ist sehr schön, dass uns ein so erfolgreicher Essener Sportler unterstützt und nicht vergessen hat, wo er herkommt: Aus dem Essener Sport.

Wir freuen uns auf die Auslosung und die Unterstützung von Christian Keller.


Auslosungsort steht.

Die Auslosung des diesjährigen Preußen Cups findet im Audi Zentrum Essen statt.

Der Kontakt zu dem Unternehmen ist durch „Agent“ Andreas  Hofer zustande gekommen. Der Agent hat im letzten Jahr die Moderation der Auslosung übernommen und wird es auch in diesem Jahr wieder machen. „Andreas ist in Essen bekannt, wie ein bunter Hund und hat immer einen lockeren Spruch parat.“ Freut sich Björn Sothmann. 

 

Nach einem richtig guten Gespräch mit der Geschäftsführung des Audi Zentrum Essen, mit Geschäftsführer Thomas Kipper, Verkaufsleiter Sebahatting Ergün und Andreas Hofer war klar, dass das Audi Zentrum Essen Ort der Auslosung wird.

 

Der ESC Preußen 02 möchte sich für diese Unterstützung recht herzlich bedanken. Wir freuen uns  auf eine tolle Zusammenarbeit und werden noch die Ein oder Andere Überraschung präsentieren.

Gelost wird am 25.03.2017- Hierzu wird es noch separate  Einladungen geben.