Spielberichte

Hier werden wir nach jedem Spiel einen Spielbericht veröffentlichen. Wir versuchen diese Berichte immer so neutral, wie möglich zu gestalten. Sollte es mal nicht so rüberkommen bitten wir dies zu entschuldigen. Dennoch werden wir jeden Gegner mit Respekt behandeln und in den Berichten niemanden verunglimpfen. 


ESC Preußen : SG Altenessen 1:2

19.03., Seumannstraße

Tor: Liedkte

Nach dem glücklichen Sieg hatte man heute die SG Altenessen zu Gast und wegen einigen Gelbsperren musste der Trainer die Mannschaft umstellen.

 

Unsere Jungs begannen richtig gut und allein Damian Liedtke hätte unsere Elf mehrfah in Führung bringen müssen. Auf der anderen Seite stand die Abwehr, um Neu-Libero Timo Diehle, eigentlich gut. Bei einem Freistoß war es Paddy Grindel, der Ball an die Latte lenkte. Außerdem hatte unsere Mannschaft einmal etwas Glück als der Schiedsrichter auf Abseits entschied. So ging es mit einem, bis dato schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

 

Nach der Pause begann der Gast etwas druckvoller und übernahm mehr und mehr die Kontrolle, aber unsere Mannschaft hielt dagegen und zeigte ein sehr ordentliche Spiel. In der 70. Minute war es dann aber die SGA, die in Führung ging. Nach einem kleinen Fehler in der Hintermannschaft nutzte der Gast dies eiskalt. Der Jubel hielt aber nicht lange an, denn fast direkt im Gegenzug gab es Elfmeter für uns. Der gefoulte Damian Liedtke trat selber an und verwandelte sicher.

 

Auch unser Jubel sollte nicht allzu lange anhalten, denn erneut sorgte ein individueller Fehler für die Führung der Gäste. Richtig bitter, denn das war auch schon der Schlußpunkt. Zumindest was das Ergebnis betrifft. Auch unsere Jungs erzielten einen Treffer und mussten sich leider mit dem Abseitspfiff abfinden.

Leider gab es dann noch zwei gelb/rote-Karten. Einmal wegen einem Foulspiel, was in meinen Augen eine sehr harte Entscheidung war, wenn man sich den sonstigen Spielverlauf ansah und einmal wegen Dummheit. Gelb bekommen und dann klatschen ist nicht ganz so clever. Damit fehlen uns kommende Woche wieder 2 Leute und wir haben ja auch noch den Ein oder Anderen Verletzten.

 

 

Dennoch zeigte die Mannschaft keine schlechte Leistung und mit einer besseren Chancenauswertung wäre heute auch mehr drin gewesen. Die Mannschaft muss weiter arbeiten und wird sich davon nicht unterkriegen lassen, denn in den letzten Woche sieht man zumindest eine Einheit auf dem Platz.


SG Schönebeck : ESC Preußen 3:4

12.03., Ardelhütte

Tore: Hoffmann (3), Liedkte

Was war das für ein Spiel? Beide Mannschaften erspielen sich etliche Chancen und eigentlich wäre dieses Spiel ein typisches unentschieden gewesen, aber am Ende machen sich Umstellungen im System und die Schnelligkeit von Kai Hoffmann bezahlt.


Die Erste begann sehr druckvoll und konnte gut mitspielen, aber momentan haben wir einfach nicht das nötige Glück. Marius Frieg will den Ball klären und dreht das Spielgerät in den Winkel, wie es nur wenige Stürmer hinbekommen. Leider war es das eigene Tor und hier half auch Timo Diehle als Libero nicht wirklich weiter. Nach einem schönen Angriff war es dann Kai Hoffmann, der per Kopf den Ausgleich erzielen konnte.

Leider sollte das nicht lange halten, denn noch vor der Pause ging die SGS in Führung und Keeper Brackhage verletzte sich am Fuß. Gute Besserung Junge. Auch an Henning Stock, der noch vor der Pause runter musste.

Egal, was der Trainer in der Kabine gesagt hat: Es war das Richtige. Es war wieder Kai Hoffmann, der den Ausgleich erzielte. Aber auch jetzt sollte es nicht lange halten. Der Gastgeber verwandelte einen Freistoß direkt, der dem Hertha-Freistoß gestern sehr ähnelte.

 

Die SGS hatte nun klare Vorteile, aber wir blieben dran und man merkte jedem einzelnen an, dass er hier etwas mitnehmen will und dann war es so weit. Semir Bosnjakovic eröffnet den Angriff, spielt den Ball auf die rechte Seite, Flanke und dann war er da: Damian Liedtke. Nach drei Trainingseinheiten und einem Kurzeinsatz gegen Helene zeigt Liedtke direkt, warum die Trainer ihn zurückgeholt haben. Richtig, wegen dem Jubel.

Jetzt sollte die Mannschaft auf Sicherheit aus sein, aber die SGS bekam noch mindestens drei Großchancen, aber entweder scheiterte man am Keeper oder war zu unkonzetriert. In der 93. Minute fängt Grindel den Ball ab und spielt ihn lang. Foulspiel. Freistoß Liedkte und Hoffmann lupft den Ball über den Keeper. 4:3. Abpfiff. Drei Punkte. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Eine tolle Mannschaftsleistung. Man hat heute gesehen, was wir leisten können, wenn wir wollen. Sei es in der Defensive, wo sich alle reingeworfen haben oder auch im Mittelfeld, wo in Halbzeit 2 um jeden Ball und jeden Meter gekämpft wurde. Ein besonderes Lob an die A-Jugend Stock, Parisis und Hildesheim, die ihre Sache heute sehr gut gemacht haben und sich immer besser einfind


ESC Preußen : SC Phoenix  1:4

13.11.2016, Seumannstraße

Tore: Hoffmann.

 

Die 1. Mannschaft traf heute auf den SC Phoenix und spielte nicht gut. Das Ergebnis ist dann am Ende auch nicht überraschend. Der Gast konnte sich deutlich mit 4:1 durchsetzen und auch, wenn wir am Anfang genug Chancen hatten waren wir nie konsequent genug. Trainer Schröder sagte in der Pause, beim Stand von 0:1: „Wir spielen, also ob wir Angst haben.“

 

Von Beginn an kam unsere Mannschaft nicht gut in die Zweikämpfe und die (diskutierbare) gelbe Karte nach 1:37 war dann irgendwie bezeichnend. Wir machten im gesamten Spielverlauf zu viele Fehler und fanden nun in der Schlussphase richtig ins Spiel. Nachdem Kai Hoffmann auf 1:3 verkürzte hatte man kurzzeitig das Gefühl, dass die Mannschaft noch ein kleines Wunder schaffen könnte, aber dies blieb dann aus. Im Endeffekt geht die Niederlage komplett in Ordnung.

 

Das 1:0 in der ersten Halbzeit haben wir durch einen Stellungsfehler hergeschenkt, aber das kann durchaus passieren. Aber danach kam von uns einfach zu wenig. Es hilft aber auch nicht nur negativ zu schreiben, denn bisher spielen wir eine ordentliche Saison und solche Spiele können passieren, auch wenn sie unnötig sind. Viel wichtiger wird es sein, wie sich die Mannschaft in 2 Wochen gegen die TGD Essen West präsentiert, denn aus solchen Spielen wie heute muss man lernen.

 

Am Dienstag findet noch ein Freundschaftsspiel statt und dann bereiten wir uns auf die nächste Aufgabe vor.

 


VFB Essen Nord : ESC Preußen 1:2

22.10.2016, Seumannstraße

Tore: Diehle, Dedek

 

In einem intensiven Spiel gewinnt die Erste.
In einem intensiven Spiel gewinnt die Erste.

Bereits am Samstag fand das Derby statt und unsere 1. Mannschaft traf auf den VFB Nord. In einem sehr intensiven Spiel konnten wir hier die Oberhand behalten.

 

Von Anfang an war es das erwartet schwere Spiel, aber der VFB bewies sich als guter Gastgeber und spielte einen katastrophalen Rückpass in Richtung eigenes Tor und Timo Diehle war zur Stelle. Wie bereits in der Vorwoche umkurvte der Kapitän den Keeper und schob zum 1:0 ein.

 

Unsere Mannschaft kam offensiv besser in die Partie als der VFB und zeigte sich zunächst bissiger in den Zweikämpfen. Also genau das, was man manchmal vermisst, aber die Mannschaft zeigte das es geht und auch wenn es in meinen Augen relativ viele Freistöße gab war alles im Rahmen und die ca. 220 Zuschauer sahen ein faires Spiel.

 

Der VFB hatte eine riesen Chance zum Ausgleich, aber bekam den Ball nicht über die Linie, weil unsere Jungs im letzten Moment dazwischen kamen.

 

Und dann hatte Kim Dedek seinen Auftritt. Es gab Freistoß aus ca. 18 Metern und der Mittelfeldakteur zirkelte den Ball um die Mauer, in die Torwartecke zum 2:0.

 

Aber auch wir verteilen gerne Geschenke und nach einem guten Angriff über Außen trifft Andreas Student den Ball nicht und Nord verkürzt. Allerdings hätten wir hier schon das 3. Tore machen müssen, aber Kai Hoffmann scheiterte knapp am Keeper.

 

Nach der Pause übernahm unsere Mannschaft direkt das Kommando und zeigte einige gute Angriffe, die aber allesamt nicht genutzt wurden. Leider ist die alte Fußball-Weisheit meistens immer noch richtig. „Wenn Du sie vorne nicht machst…“. Unsere Mannschaft stand hinten eigentlich gut. Bis auf eine Ausnahme als einer unserer Verteidiger den Ball durchließ und Keeper Brackhage im letzten Moment klären konnte. Einen Aufschrei im VFB Lager verursachte eine Grätsche unseres Verteidigers, denn der VFB Anhang sah hier einen klaren Elfmeter und der Preußen-Anhang die Grätsche, die den Sieg sicherte. Der Schiedsrichter hat nicht gepfiffen und es ging mit Einwurf für den VFB weiter.

 

In den letzten Minuten verteidigten wir die Führung mit Mann und Maus und als der Schiedsrichter nach 96. Minuten abpfiff war der Jubel riesig und es gab sicherlich mehr als ein Bier für die Mannschaft. Ein großes Lob auch an unsere Defensive, die heute das mit Abstand beste Spiel der Saison machte und nur ganz wenig zuließ. Die Viererkette stand gut und kurbelt das Spiel mit klugen Pässen an und auch die beiden 6er machten ein sehr gutes Spiel und schafften es vor allem die Spielmacher des VFB auszuschalten. 

 

Insgesamt sahen die Zuschauer eine tolle Mannschaftsleistung.

 

#Derbysieger

  

Am Ende sind es dann auch „nur“ 3 Punkte. Es war ein gelungener Tag, da beide Vereine das Spiel gemeinsam ausgerichtet haben und sich die Einnahmen teilen werden, es waren reichlich Zuschauer da und dann noch die 3 Punkte für unsere Mannschaft. Auch jetzt gilt es aber sich direkt auf den nächsten Gegner zu konzentrieren.


FC Saloniki : ESC Preußen 1:2

09.10.2016, BSA Hövelstraße

Tore: Kapic, Hoffmann

 

Nach drei, zum Teil unnötigen Niederlagen, musste unsere Mannschaft heute zum Schlusslicht FC Saloniki. Wer hier einen Fußball-Leckerbissen erwartete, der wurde enttäuscht. Es war klar, dass Selbstvertrauen fehlt, wenn man schon länger keinen Erfolg hatte, aber das war phasenweise mehr Krampf als alles andere.

Am Ende hat die Mannschaft aber Moral bewiesen. Wir möchten aber zuerst unserem ehemaligen Jugendspieler Janni Apostolidis alles Gute wünschen, denn der Spieler des Gastgebers hat sich so schwer verletzt, dass er mit einem Krankenwagen abgeholt wurde. Junge, komm schnell wieder und lass Dich nicht unterkriegen.

 

Die Anfangsphase war von vielen Freistößen gegen uns geprägt, denn wir waren immer einen Schritt zu spät. Saloniki konnte daraus aber kein Kapital schlagen und konnte sich bei Keeper bedanken, der gegen Bilen glänzend parierte. In der 13. Minute nahm Benno Kapic einen langen Ball auf und vollstreckte ins lange Eck. 1:0. Was eigentlich für Ruhe sorgen sollte schien für uns aber zur Belastung zu werden und wir können froh sein, dass es nicht anders kam. Nach dem Gegentor stellten wir das spielen ein und es war nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fallen sollte. In der 28. Minute war es dann auch so weit, denn Jörg Heinrich verliert einen Zweikampf und Keeper Brackhage war ohne Chance.

 

Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine, wo es richtig laut wurde. Das habe selbst ich schon lange nicht mehr erlebt, denn was gezeigt wurde war einfach zu wenig. Aber die Ansprache sollte Früchte tragen. Nach dem Wiederanpfiff konnte unsere Elf direkt 2 gute Angriffe spielen, die aber nichts einbrachten.  Auch ein Kopfball aus 3 Metern konnte der FCS Keeper irgendwie parieren und so stand es lange 1:1. Ein richtiges Schweinespiel, aber nach einem Freistoß des eingewechselten Omari standen Hoffmann und Diehle parat und einer der beiden (Der Schiri sagte Hoffmann) drückte den Ball über die Linie. Es waren noch 5 Minuten zu spielen, aber am Ende sollte es reichen.

 

 

Ich und alle anderen hoffen, dass der glückliche Sieg Auftrieb gibt. Wir haben Moral bewiesen und am Ende viel investiert. Endlich haben wir uns auch mal belohnt.


Ballfreunde : ESC Preußen 3:2

25.09., Hagenbecker Bahn

Tore: Diehle, Hoffmann

Man hatte sich nach der Niederlage gegen Turkiyemspor einiges vorgenommen und bereits nach 3 Minuten gab es einen schönen Angriff, aber Gökhan Bilen schiebt aus 3 Metern am Tor vorbei.

Der nächste Angriff gehörte den Ballfreunden, abere aber Diehle und Hoffmann leitetetn den nächsten guten Angriff ein, aber auch dieser sollte nichts einbringen und Ballfreunde spielte auch mit und hatte die nächste gute Chance, aber der Ball wurde vor der Linie geklärt.

 

Nach einer guten Anfangsphase fing unsere Mannschaft an, um das Gegentor zu betteln und so sollte es dann auch kommen. In der 29. Minute 1:0 geht Ballfreunde nicht unverdient in Führung. Der Jubel sollte aber nicht lange halten, denn nur eine Minute später gab es zu Recht Elfmeter für unsere Jungs und Timo Diehle ließ sich nicht lange bitten und verwandelt sicher.

Mit einem 1:1 ging es dann in die Pause, wo es eine deutliche Ansage gab, denn das Spiel machte keinen Spaß. Beide Mannschaften spielten einen ganz grausamen Fußball.

Unsere Elf kommt dann auch gut aus der Kabine, aber dennoch hat Ballfreunde die besseren Chancen und wir können uns erneut bei Keeper Aurel Brackhage bedanken, der uns hier am Leben hielt.

In der 61. Minute bringt Jay Omary einen Freistoß schön vor das Tor und Kai Hoffmann steigt am höchsten und bugsiert den Ball ins Eck.

Nur wenig später war es erneut Kai Hoffmann, der das vermeintliche 3:1 erzielte, aber der Schiedsrichter sah hier eine Abseitsposition.

Zu diesem Zeitpunkt musste man feststellen, dass das Spiel keinen Sieger verdient hatte, denn beide Teams waren nicht A-Liga würdig. Der Ball wurde munter durch die Gegend gebolzt und Fußballspielen war irgendwie nicht.
Weil wir gute Gäste sind haben wir dann auch noch ein Gastgeschenk mitgebracht, denn Jörg Heinrich bringt Marius Frieg, mit einem Pass in Bedrängnis und der junge Verteidiger spielt den Ball viel zu kurz in Richtung eigenes Tore. Ballfreunde erzielt also den Ausgleich.

Und auch beim 3. Tor geben wir Hilfestellung: Uneinigkeit in der Abwehr und dann 3:2 für den Gegner. Unglaublich schlecht verteidigt, weil man nicht spricht.

 

In der 90. Minute hat Bilen noch einen Kopfball, aber dieser war genauso harmlos, wie das ganze Spiel. Am Ende gewinnen die Ballfreunde nicht mal unverdient. Ein Grottenkick aber aufgrund der vielen Chancen in Ordnung. Bei uns kann man sich nur wieder fragen, wie so eine Leistung zustande kommt. Nach dem Spiel habe ich ein Gespräch mitbekommen. Kernaussage war: „Wir müssen einfach das umsetzen, was der Trainer sagt.“


ESC Preußen : Tus Helene Essen 5:0

28.08.2016, Seumannstraße

Tore: Dedek, Hoffmann, Bilen, Mesbahi, Diehle

Nach dem Auftaktsieg in RuWa Dellwig und der deutlichen Pokalniederlage gegen Heisingen kam am Sonntag mit Helene der Angstgegner der letzten Jahre. Es war nie was zu holen gegen die Jungs von der Bäuminghausstraße, aber nach einem Trainerwechsel befindet sich Tus im Umbruch und das sollte unsere Chance sein.

 

Von Beginn an wollte man die Räume eng machen und das Spielgeschehen diktieren, allerdings gelang das nur zu Beginn, denn auch Helene ist keine Laufkundschaft und kann kicken.  Bereits in der 3. Minute konnten unsere Anhänger zum ersten Mal jubeln, denn Kim Dedek verwandelte eine Ecke von der linken Seite direkt ins lange Eck. Ein Traumtor, dass eigentlich Sicherheit geben sollte, aber Helene wurde mutiger und traf dann auch direkt die Latte.

  

Unsere Jungs zeichnen sich besonders durch die gute Offensive aus und es wurde immer gefährlich, wenn man trotz der Temperatur schnell nach vorne spielte. Timo Diehle konnte allein aufs Tor zu gehen und scheiterte am Keeper und im Gegenzug wäre es dann fast so weit gewesen. Nach einem Freistoß köpfte ein Helene-Spieler den Ball an die Latte, aber das war es dann auch mit großen Chancen für den Gast, denn unsere Defensive stand sehr gut. Student, Heinrich, Glenz und Käßmann bildeten eine gute 4er Kette, in der auch die Absprachen stimmten und man ganz konsequent verteidigte.

Kai Hoffmann hatte erst die Chance per Freistoß zu erhöhen, aber der Gästekeeper zeigte eine tolle Parade und dennoch war es Hoffmann, der das 2:0 erzielte. Nach einem Freistoß des starken Kim Dedek war der Angreifer zur Stelle.

 

So ging es dann auch in die Pause und unsere Mannschaft bekam noch ein paar strikte Anweisungen mit auf den Weg, denn viel zu oft haben wir uns in solchen Spielen die Butter vom Brot nehmen lassen.

 

Kurz nach der Pause zeigte Gökhan Bilen aber, warum man ihn geholt hat. Nach einem schönen Spielzug behielt er vor dem Keeper die Nerven und erhöhte auf 3:0. Nun war der Sack zu, aber die Mannschaft wollte mehr. Der eingewechselte Hakim Mesbahi wurde überragend von Kim Dedek freigespielt und erhöhte mit seinem ersten Ballkontakt auf 4:0.

 

Und dann fehlte ja noch einer. Nach einer Ecke war der Kapitän dann aber mit dem Kopf zu Stelle. Timo Diehle erzielte den 5:0 Endstand. Nach dem Pokalspiel ein sehr solider Sieg unserer Mannschaft, die sich auch von den Trinkpausen und der längeren Unterbrechung wegen des Schiedsrichters nicht abbringen ließ eine konzentrierte Leistung zu zeigen. Der Schiri bekam, aufgrund der Hitze, einen leichten Schwindelanfall und musste sich dann ein paar Minuten ausruhen. Das kam den Mannschaften aber ebenfalls gelegen.

 

Nach dem Auftaktsieg gegen Dellwig war das nun das nächste Ausrufzeichen und mich hat heute jemand gefragt, ob wir an den Aufstieg denken. NEIN! Wir denken nur von Spiel zu Spiel und wollen möglichst viele Punkte holen, um nicht eine nochmals so eine Saison zu erleben, wie im letzten Jahr. Wir haben gerade einmal zwei Spiele gemacht. Am kommenden Sonntag geht es dann gegen die SGS. Ebenfalls ein Heimspiel.