spielberichte.

5:0 gegen NK Croatia Essen

28.09.2020 I Seumannstraße

Tore: Hoffmann (2), Secgin, Nasse, Madani

Das dritte Spiel innerhalb von 7 Tagen stand an und es wurde wieder etwas rotiert, denn jeder Spiel muss und soll seine Einsatzzeiten haben. Momentan macht es aber irgendwie keinen Unterschied, wer aufläuft, denn alle haben Bock.

 

Auch am Sonntag wusste die Mannschaft, dass es kein Selbstläufer wird, denn man erwartete einen bissigen Gegner und war dementsprechend darauf eingestellt. Unsere Mannschaft fing auch an wie die Feuerwehr und presste den Gegner direkt in die eigene Hälfte. Bereits nach 7 Minuten konnten wir das erste mal jubeln, als Julian Nasse freigespielt wird und den Ball (Gott sei Dank) nicht richtig trifft, denn dadurch schiesst er gegen die Laufrichtung des Keepers und sorgt für das 1:0.

 

Das Einzige, was der Mannschaft vorwerfen muss ist, dass sie immer noch zu leichtfertig mit ihren Chancen umgeht und den Gegner so unnötig im Spiel hält. In der 24. Minute fiel dann aber eine kleine Vorentscheidung, als Kai Hoffmann auf 2:0 erhöhte und somit auch den Pausenstand herstellte.

 

Unsere Mannschaft stand gut, hat diszipliniert agiert und vor allem unsere Defensive machte einen guten Job. Die Dreierkette, bestehen aus Ekin, Yildirim und Potocnik (der nach 38. Minuten verletzt runter musste) ließ nicht viel zu und die wenigen Bälle, die auf das Tor kamen entschärfte unsere „Blaubeere“ Nico Fioretti in gewohnter Manier.

 

In der Halbzeit wurde nochmals explizit darauf hingewiesen, dass man schneller umschalten muss und das der Ball am Boden bleiben muss, denn Croatia weist einige Kopfballstarke Akteure auf. Gesagt, getan unsere Mannschaft spielte nun schneller nach vorne und die zentrale, bestehend aus Parisis und El Zein setzte die vordere Reihe immer wieder gut ein. Aufgrund der Chancenverwertung und der falschen Entscheidungen vor dem Tor sollte es bis in die 67. Minute dauern, ehe Kenan Secgin zur Stelle war und auf 3:0 erhöhte. Nun war der Drops gelutscht und unsere Mannschaft spielte munter weiter.

 

Hassan Madani krönte eine erneut starke Leistung mit dem 4:0. Er „kloppte“ den Ball einfach mit der Pike ins Gehäuse und Kai Hoffmann, machte dann mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf.

 

Hätten wir alle Chancen genutzt hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können, aber wir müssen die Kirche im Dorf lassen, denn die Erste verzeichnet nun den 5. Sieg im 5. Spiel und steht ganz oben. Das ist immer noch eine tolle Momentaufnahme, aber auch nicht mehr. Lassen wir nur ein bisschen nach, sei es im Training oder im Spiel, dann kann es auch ganz schnell in die andere Richtung gehen, aber momentan sieht es einfach gut aus, was die junge Mannschaft auf und neben dem Platz macht.

Bereits am Mittwoch steht ein richtiger Härtetest an, denn dann geht es im Pokal gegen den Bezirksligisten Vogelheimer SV. Die Mannschaft von Sascha Hense ist hier der klare Favorit, allein aufgrund der Ligenzugehörigkeit, aber für uns ist jede Runde im Pokal ein Zubrot und mal sehen, ob wir den Favoriten nicht ärgern können. 

 

Aufstellung: Fioretti – Ekin, Yildirim, Potocnik (38. Frieg) – Madani, Örnek (63. Käßmann), Parisis (70. Schröder), El Zein, Secgin – Nasse (66. Güldogan), Hoffmann


4:1 beim SC Türkiyemspor

24.09.2020 I Raumerstraße

Tore: Nasse (3), Madani

Nur 3 Tage nach dem letzten Spiel musste unsere Mannschaft wieder ran und war zu Gast beim SC Türkiyemspor, wo Ömer Caliskan der neue sportliche Leiter ist und nach dem Spiel keine schöne Aufgabe hatte, da sich der Gastgeber direkt im Anschluss an das Spiel vom Trainer getrennt hat. Außerdem spielt mit Orhan Caliskan ein ehemaliger ESCler an der Raumerstraße und trifft natürlich…

 

Wir spielten gar nicht schlecht, aber waren im letzten Drittel zu kompliziert und trafen oft die falsche Entscheidung, aber dennoch gingen wir durch Julian Nasse in Führung und hatten kurz vor der Pause großes Glück, dass es nicht 1:1 stand, aber der Ball ging knapp am Tor vorbei.

 

Kurz nach der Pause war es Hassan Madani, der seit Wochen die Außenbahn beackert und sich endlich belohnt hat indem er das 2:0 erzielte. In der zweiten Halbzeit präsentierten wir uns in der Offensive wesentlich besser und so konnte Julian Nasse sogar das 3:0 erzielen, ehe genannter Caliskan ein Traumtor erzielte. Bevor es aber nochmals eng werden konnte war es wieder der starke Nasse, der das 4:1 erzielte und so für die drei Punkte sorgte. Die Gastgeber hätten nochmals verkürzen können, als unser Keeper einen Ball erst im Nachfassen hatte. Er sagt der Ball war nicht drin, der Schiri sah es auch so und ich kann es von meiner Position aus nicht sehen, aber am Ende spielt das keine Rolle, denn unsere Mannschaft gewinnt das 4. Spiel in Serie und ihr merkt, dass der Bericht sehr kurz ist, denn ich möchte den Platz nutzen und im Namen der Mannschaft danke sagen.

 

Ein Auswärtsspiel an einem Wochentag um 18:45 Uhr in der Kreisliga ist bestimmt nicht das Champions-League Halbfinale, aber dennoch standen gestern rund 30 ESC Anhänger an der Seitenlinie, die die Mannschaft unterstützt haben. Freundinnen, Frauen, Mütter, Väter, Freunde – das hat richtig Spaß gemacht und zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind, denn so war es schon mal: Als wir in die A-Liga aufgestiegen sind. Das alles ist eine schöne Momentaufnahme und wir freuen uns über den Erfolg, aber sind nicht naiv. Wir wissen, dass es auch schnell anders sein kann, aber unsere Mannschaft hat gestern noch zwei gezeigt, die uns stolz gemacht haben:

 

Alle Ersatzspieler unterstützen die Truppe und alle stellen sich in den Dienst der Mannschaft und als die Trainer anboten das heutige Training ausfallen zu lassen hat die Mannschaft dies abgelehnt. Vor wenigen Jahren hätte das Trainerteam am Donnerstag alleine am Platz gestanden und jetzt haben alle Bock.

 

Momentan macht es einfach Spaß. 

 

Aufstellung: Fioretti – Ekin, Frieg (70. Potocnik), Yildirim – Siemieniecki (64. Käßmann), Etscheid (58. Secgin), Madani, Örnek, Benvenuti – Hoffmann (76. Seddiqie), Nasse 


4:1 gegen Bader SV

20.09.2020 I Seumannstraße

Tore: Siemieniecki, Benvenuti, Etscheid, Frieg

Die #Erste hatte das zweite Heimspiel hintereinander und zum ersten Mal musste die Mannschaft etwas umgestellt werden, aber da wir einen großen und ausgeglichenen Kader haben war das kein Problem. Geplant war es generell, aber eigentlich anders, aber in der Kreisliga kann man manche Sachen nur schwer planen. Was allerdings geplant war, war das gemeinsame Frühstück, welches die Trainer organisiert haben, um die Mannschaft für den bisherigen Verlauf zu belohnen.

 

In der vergangenen Trainingswoche wurde vermehrt auf das Defensivverhalten geachtet und das sollte sich bezahlt machen, denn die Dreierkette ließ nur ganz wenig zu, was auch M. Ekin zu verdanken war, der sein Debut gab und eine starke Partie ablieferte.

 

Unsere Mannschaft stand sehr gut und hatte meistens die Kontrolle über das Spiel, aber nach vorne ging es heute viel zu langsam, so dass wir mit einem 0:0 in die Pause gingen. Es war kein schlechtes, aber auch kein berauschendes Spiel.

 

Kurz nach der Pause zeigte sich unsere Mannschaft aber ganz anders, denn Lukasz Siemieniecki haute den Ball in der 56. Minute so dermaßen unter die Latte, dass man hier von einer Willensleistung sprechen kann und nun agierte man auch ganz anders. Es ging viel schneller nach vorne und die Mannschaft arbeitete im Kollektiv, was man auch an einem Sprint von Benvenuti sah: Der kleine Spielgestalter rannte fast über den gesamten Platz, um einen defensiven Zweikampf zu gewinnen, was ihm dann auch gelang.

 

Stark präsentierte sich heute auch wieder Hassan Madani, der das Spiel immer wieder antrieb. Ihm fehlt eigentlich nur noch das eigene, erste Tor. Als er im Sechzehner umgerissen wurde haben nichtmal die Gäste verstanden, warum es hier keinen Elfmeter gab. Unglaublich, aber das passiert und wir machten weiter. Das 2:0 konnte Benvenuti in der 76. Minute erzielen, aber so richtig war der Deckel noch nicht drauf. Dies sollte bis in die 83. Minuten eher Nils Etscheid vor dem Tor auftauchte und eiskalt einschob. Wieder mit rechts. Momentan geling uns alles, was auch das letzte Tor untermauert. Bader konnte zwar in der 87. Minute verkürzen, weil wir nicht nah genug am Gegenspieler sind, aber der eingewechselte Marius Fries trifft dann in der 92. Minute zum 4:1 und beendet damit eine intensive Partie.

 

Co-Trainer Rene Beckmann war sichtlich stolz und holte die Mannschaft nach dem Spiel nochmals zusammen: „Das war heute eine richtig gute Mannschaftsleistung. Wir haben gewonnen, weil wir als Team aufgetreten sind und weil wir einfach eine gute Mannschaft haben.“

 

Bereits am Mittwoch spielt die Erste auswärts beim SC Türkiyemspor, wo unser ehemaliger sportlicher Leiter Ömer Caliskan nun das Sagen hat. Wir freuen uns auf das Wiedersehen, aber würden die Punkte gerne mitnehmen. Anstoß an der Raumerstraße ist um 18:45 Uhr.

 

Aufstellung: Fioretti, Ekin (85. Potocnik), Yildirim, El Zein – Madani, Güldogan, Siemieniecki, Benvenuti, Secgin (59. Etscheid) – Hoffmann (83. Parisis), Nasse (70. Frieg)


4:1 gegen AL ARZ Libanon

13.09.2020 I Seumannstraße

Tore: Örnek, Secgin, Hoffmann, Etscheid

Ab sofort gibt es auch wieder Spielberichte zu den Spielen der #Ersten. Diese werdet Ihr immer montags hier und auf der Homepage finden.

Gestern stand bereits der 2. Spieltag an und nachdem man Saloniki mit 4:0 besiegt hatte, war man sich sicher, dass es heute nicht einfacher wird. Trainer Schröder hatte sich den Gegner aber angesehen und wusste, dass man sich auf viele lange Bälle einstellen muss und hinten sicher stehen sollte, um nicht hinterherzulaufen.

 

Die Dreierkette, um Spielführer Yildirim, stand sattelfest und ließ nur wenig zu. Allerdings fehlten uns im Spiel nach vorne Ideen und Tempo. Es wurde viel zu planlos agiert, daher sieht die Mannschaft in der Halbzeit, trotz Führung auch eher unzufrieden aus.

Es sollte auch bis zur 36. Minuten dauern, ehe Kaan Örnek (#KÖ20) das erlösende 1:0 erzielen konnte. Sein Ball war eigentlich als Flanke gedacht, wobei Experten behaupten er habe gesehen, dass der Keeper etwas vor dem Kasten steht.

 

Nur 7 Minuten später kann sich Keeper Fioretti einen Scorer-Punkt gutschreiben, sein langer Ball auf Madani wurde gut verarbeitet und die Flanke fand Kai Hoffmann, der per Kopf auf 2:0 erhöhte. Der Pausenstand sorgte zwar für Ruhe, aber die Art und Weise, wie gespielt wurde gefiel den Jungs nicht. Die Ansage war klar: Es muss nachgelegt werden, denn das ist ein trügerisches Ergebnis, daher war es sehr gut, dass in der 53. Minute Kenan Secgin zur Stelle war und auf 3:0 erhöhte.

 

Es gab im gesamten Spiel auch mehr Chancen, aber wir möchten hier ein Lob an den gegnerischen Keeper aussprechen, der sicherlich der beste Mann des Gegners war.

 

Nach einem Stellungsfehler oder einer missglückten Abseitsfalle war dann auch unser Keeper chancenlos und der Gast verkürzte in der 72. Minute auf 1:3. Unsere Jungs wussten aber das man hier nicht nachlassen darf und so konnte Nils Etscheid (powered by ETS 😉) in der 80. Minute wunderschön auf 4:1 erhöhen, als er den Keeper mit dem rechten Fuss (den er kaum zum Stehen gebrauchen kann) überlupfte und aus unmöglichen Winkel traf.

 

Am Ende steht die Mannschaft nun bei sechs Punkten und an der Spitze. Das ist eine tolle Momentaufnahme. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Am kommenden Sonntag geht es zuhause gegen den Bader SV.

  

Aufstellung: Fioretti – Yildirim, Frieg, El Zein (53. Ekin) – Madani, Örnek, Sieminiecki, Parisis (66. Käßmann), Secgin (53. Etscheid) – Hoffmann (66. Nasse), Benvenuti